Gartenzubehör

Pure Work Teleskop-Astschere Bypass
Pure Work Teleskop-Astschere Bypass
1 Stück
Pure Work Teleskop-Heckenschere
Pure Work Teleskop-Heckenschere
1 Stück
Pure Work Gartenabfallsack, grün, 270 l
Pure Work Gartenabfallsack, grün, 270 l
1 Stück
Pure Work Gartenabfallsack, 109 l
Pure Work Gartenabfallsack, 109 l
1 Stück
Pure Work Gartenabfallsack, grün, 109 l
Pure Work Gartenabfallsack, grün, 109 l
1 Stück
ausverkauft
Verlängerungskabel, 10 m
Verlängerungskabel, 10 m
1 Stück
ausverkauft
Multifunktionssicherheitsbox
Multifunktionssicherheitsbox
1 Stück
ausverkauft
2-fach-Erdspieß mit Zeitschaltuhr
2-fach-Erdspieß mit Zeitschaltuhr
1 Stück
ausverkauft
4-fach-Steckdosenleiste
4-fach-Steckdosenleiste
1 Stück

Mit Gartenzubehör zum Traumgarten

Wer das Glück hat, einen Garten sein Eigen nennen zu dürfen, kommt in den Genuss erholsamer Stunden und kann sich an der schönen Blütenpracht erfreuen. Bis es allerdings soweit ist, müssen viel Liebe und Arbeit hineingesteckt werden. Mit dem richtigen Gartenzubehör gehen anstrengende Arbeiten leichter von der Hand. Doch nicht nur Gartenwerkzeug und Gartengeräte wie Harken, Spaten und Heckenscheren gehören zum Gartenzubehör. Dekorationen, die Ihren Garten in eine Wohlfühloase verwandeln können, zählen ebenfalls dazu. Von Vogeltränken über Fackeln und Solarlichter bis zu Gartenfiguren und -steckern – all dieses dekorative Gartenzubehör trägt dazu bei, Ihre Gartenideen zu verwirklichen und sich einen Rückzugs- und Aufenthaltsort zu schaffen, an dem das Auge sich erfreuen kann.

Welche Gartengeräte braucht man?

Je nachdem, welche Art von Garten Sie anlegen, sind bestimmte Gartengeräte erforderlich. Wenn Sie eine wildwachsende Wiese bevorzugen und Mutter Natur entscheiden lassen wollen, welche Blumen Ihr Garten hervorbringen soll, benötigen Sie wahrscheinlich nicht die gleiche Ausstattung an Gartenzubehör wie jemand, der Obst, Gemüse und Kräuter anpflanzen und eigene Ernten einfahren möchte.

Lockere Sandböden und krümelige, etwas feuchtere Humusböden können problemlos mit Werkzeug aus Blech umgegraben werden. Schwere Tonerde, die in den Sommermonaten sogar erhärtet, braucht entsprechend stabiles Gerät. Kalk- und Lehmböden verlangen ebenfalls stabiles, bestenfalls robust geschmiedetes Werkzeug.

Es gibt ein Grundinventar an Gartenzubehör, über das jeder Hobbygärtner verfügen sollte. Dazu zählen:

  • Schubkarre: Sie ist ungemein hilfreich, wenn es darum geht, Erde, Laub, Gerätschaften oder anderes Gartenzubehör schnell von A nach B zu transportieren. Empfehlenswert sind Schubkarren mit Luftreifen und einer stabilen Verarbeitung aus robustem Blech. Zwar benutzt man bei der Gartenarbeit meistens ohnehin Gartenhandschuhe, feste Griffe, die gut und sicher in der Hand liegen, sind dennoch von Vorteil. Eine Schubkarre kann hochkant aufgestellt und beispielsweise an die Schuppen- oder Hauswand gelehnt werden. Besteht sie aus rostfreiem Material, kann sie das ganze Jahr über draußen stehen.
  • Spaten: Für größere Umgrabungen ist ein Spaten unverzichtbar. Idealerweise besteht das Spatenblatt aus rostfreiem Edelstahl und verfügt über eine scharfe Kante, die einen Einstich in harte Böden ermöglicht. Edelstahl punktet zudem mit seiner Langlebigkeit. Spatenschaft und -blatt sollten fest miteinander verbunden sein, allein beim Heraushebeln der Erde wirken schließlich nicht zu unterschätzende Kräfte auf das Gerät.
  • Schaufel: Die Mini-Version des Spatens. Das kleine, handliche Werkzeug ist für die feineren Arbeiten vorgesehen, beispielsweise für das Umgraben kleiner Beete, um genauer arbeiten zu können und zarte Pflanzen nicht zu zerstören.
  • Harke, Rechen: Beide Begriffe meinen das gleiche. Das Gerät hilft dabei, Laub auf Rasen- und Sandflächen zusammenzukehren. Früher oder später kommt der Herbst und herabfallende Blätter können schnell zur Last werden und den Blick auf die Spätblüher trüben.
  • Hacke: Nicht jedes Unkraut lässt sich mit der Hand rupfen. Einige der unerwünschten Pflanzen wurzeln derart tief und zäh, dass sie förmlich aus der Erde gehackt werden müssen. Hierfür und zum Auflockern des Bodens dient eine Hacke.
  • Gartenschere: Zum Zurückschneiden von Ästen oder Abschneiden fester Stängel ist eine Gartenschere von größerem Nutzen als eine normale Haushaltsschere. Sie ist griffiger, schärfer und kann es auch mit widerspenstigen Trieben aufnehmen.
  • Gießkanne: Sie gehört wahrscheinlich in allen Gärten zur Grundausstattung. Spätestens wenn die Blumen während heißer und regenloser Sommer Gefahr laufen zu vertrocknen, muss eine Gießkanne her, um die Pflanzen zu wässern.
  • Eimer: So simpel und so wichtig. Ein Eimer für den Transport von Wasser, Erde, Werkzeug oder sonstigem Gartenzubehör ist unabdingbar.

Gartengeräte können gleichzeitig als Gartendekoration dienen. Eine kleine, angerostete Gießkanne, hübsch drapiert in einem wildwachsenden Blumenbeet, bringt ein verwunschenes Flair in Ihren Garten. Indem Sie funktionales Gartenzubehör in hübsche Gartendeko verwandeln, sparen Sie jede Menge Geld.

Gartenzubehör für eine fantasievolle Gartengestaltung

Möchten Sie Ihren eigenen Garten gestalten, können Sie Ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Mithilfe von Gartenzubehör erzeugen Sie in Ihrem Garten eine bestimmte Atmosphäre und setzen Ihre Vorstellungen in die Realität um. Es werden viele verschiedene Typen von Gärten unterschieden, hier eine kleine Auswahl zur Inspiration:

  • Bauerngarten: Kräuter, Obst und Gemüse sind bei einem Bauerngarten ein absolutes Muss. Falls Sie diese Form von Garten anlegen, sollten Sie auf eine Anordnung achten, die dem Auge schmeichelt. Meistens hat der Garten eine rechteckige oder quadratische Grundfläche, ist mit Zierblumen bestückt und von einem Zaun oder einer Hecke umgeben. Eine feste Definition, wie ein Bauerngarten auszusehen hat, gibt es nicht. In der Wahl des passenden Gartenzubehörs sind Sie also frei.
  • Steingarten: Hier dominieren Steine, die in fantasievoller Art und Weise auf der Gartenfläche arrangiert werden. Meistens werden Steingärten in Hanglage angelegt und sind überaus pflegeleicht. Die Ornamente, die Sie mit den Steinen kreieren, können mit Blumen unterbrochen und zusätzlich in Szene gesetzt werden.
  • Wassergarten: Wasser wirkt auf viele Menschen beruhigend und eine Kombination von kleinen Schwimmteichen und Wasserläufen im heimischen Garten lässt ein unvergleichliches Szenario entstehen. Ein Wassergarten muss im Vorfeld sorgsam geplant sein, kann aber mit Gartenfiguren wie römischen Wasserträgerinnen, Vogeltränken, Seerosen und weiterem Gartenzubehör zu einem fast mythisch anmutenden Ort dekoriert werden.
  • Zengarten: Sand und Stein, in Form von kleinen Kieseln oder größeren Felsen, sind die Hauptbestandteile des japanischen Zengartens. In den Sand geharkte, geradlinige Ornamente und Muster gehen fließend ineinander über und haben weder Anfang noch Ende. Das Gefühl der Unendlichkeit, des Ruhens und Meditierens soll nicht von Grünpflanzen oder Wasser gestört werden. Mit weiterem Gartenzubehör sollten Sie hier lieber sparsam umgehen.

Übrigens: Wer keinen eigenen Garten hat, kann auf sogenannte Miniaturgärten ausweichen. In kleinen Gläsern und Schalen gestalten Sie eine Miniausgabe Ihres Traumgartens, die Platz auf jedem Tisch findet. Dafür gibt es spezielles Miniatur Garten Zubehör, wie kleine Gartenstühle- und Tische, Blumentöpfe, Wege und Echtpflanzen.

Wie kann ich einen Steingarten anlegen?

Steingärten sind für Abhänge oder Hügel geeignet und sollten idealerweise im Herbst angelegt werden. Falls Sie wenig Fläche zur Verfügung haben, wirkt das Gesamtbild harmonischer, wenn Sie nur eine Steinart verwenden. Beliebt sind beispielsweise Kalkstein, Basalt oder Granit. Der Boden bedarf etwas Vorbereitung, bevor die Steine verteilt werden können. Mithilfe spezieller Mischungen für Steingärten können Sie den Boden auflockern. Alternativ greifen Sie auf Sand, Kompost und Humus zurück. Der Steingarten soll eine alpine Landschaft abbilden, weswegen die Bepflanzung mit Blumen aus dieser Region besonders beliebt ist, beispielsweise:

  • Edelweiß
  • Enzian
  • Glockenblume
  • Veilchen
  • Zwerggehölze
  • Schneeglöckchen
  • Krokusse

 

 

*}