Reinigungsgeräte

Grundig 2 in 1 Akku-Handstaubsauger VCH 9629
Grundig 2 in 1 Akku-Handstaubsauger VCH 9629
1 Stück
Progress Akkusauger Liliput PC1411, weiß
Progress Akkusauger Liliput PC1411, weiß
1 Stück
Progress Akkusauger Liliput PC1412, schwarz
Progress Akkusauger Liliput PC1412, schwarz
1 Stück
Dirt Devil Dampfmopp M-318-0
Dirt Devil Dampfmopp M-318-0
1 Stück
Leifheit Fenstersauger 51113
Leifheit Fenstersauger 51113
1 Stück
A
Siemens Bodenstaubsauger VSZ1V1128
Siemens Bodenstaubsauger VSZ1V1128
1 Stück
A
Rowenta Staubsauger City Space Cyclonic RO2522WA
Rowenta Staubsauger City Space Cyclonic...
1 Stück
Swirl Staubfilterbeutel Y05 MicroPor Plus
Swirl Staubfilterbeutel Y05 MicroPor Plus
5-teilig
Tec Star Akku-Zyklonen-Handstaubsauger, schwarz/grün
Tec Star Akku-Zyklonen-Handstaubsauger,...
1 Stück
Tec Star Akku-Zyklonen-Handstaubsauger, weiß/grün
Tec Star Akku-Zyklonen-Handstaubsauger,...
1 Stück
Weitere Varianten
Swirl Staubsauger-Deo-Sticks
Swirl Staubsauger-Deo-Sticks
5er-Pack
Swirl Staubsaugerbeutel M40 MicroPor Plus
Swirl Staubsaugerbeutel M40 MicroPor Plus
5-teilig
Swirl Staubsaugerbeutel S67 MicroPor Plus
Swirl Staubsaugerbeutel S67 MicroPor Plus
5-teilig
Swirl Staubsaugerbeutel M50 MicroPor Plus
Swirl Staubsaugerbeutel M50 MicroPor Plus
5-teilig
Swirl Staubsaugerbeutel PH 86 MicoPorPlus
Swirl Staubsaugerbeutel PH 86 MicoPorPlus
5-teilig
Swirl Staubsaugerbeutel A07 MicroPor Plus
Swirl Staubsaugerbeutel A07 MicroPor Plus
5-teilig
Kärcher Fenstersauger WV 2 plus
Kärcher Fenstersauger WV 2 plus
1 Stück
Kärcher Glasreinigerkonzentrat, 500 ml
Kärcher Glasreinigerkonzentrat, 500 ml
1 Stück

Reinigungsgeräte – die professionelle Art zu putzen

Wenn sich hartnäckiger Schmutz nicht mehr mit herkömmlichem Reinigungsmittel, Besen, Wischmop und Co. entfernen lässt, wird es Zeit, schwerere Geschütze aufzufahren. Professionelle Reinigungsgeräte gibt es in vielerlei Ausführungen und für spezielle Einsatzbereiche. So ist eine Teppichreinigungsmaschine beispielsweise anders konstruiert als eine Kehrmaschine. Die Anschaffung einer Reinigungsmaschine fällt recht kostenintensiv aus, allerdings sind Effizienz und Reinigungsleistung beachtlich.

Reinigungsgeräte für den Boden

Fliesen, insbesondere im Außenbereich und in der Küche, sind vielen Beanspruchungen ausgesetzt. Sofern sie nicht versiegelt sind und schlechterdings über eine porige Oberfläche verfügen, sind Staub und Schmutz mit herkömmlichen Hilfsmitteln zunehmend schwerer zu entfernen. Besonders Küchenfliesen im Herdbereich müssen einiges aushalten. Während des Bratens gelangen nicht selten Fettspritzer auf den Boden und gelegentlich fällt etwas herunter. Wenn Sie den Dreck nicht sofort entfernen, setzt er sich mit der Zeit regelrecht fest. Ein Wischmop schafft dann keine Abhilfe mehr. Hier helfen Bodenreinigungsgeräte, die mit starkem Motor eine effiziente Reinigung gewährleisten. Nicht jede Bodenreinigungsmaschine ist für jeden Boden geeignet. Mittlerweile gibt es ein großes Sortiment spezieller Geräte, die jeweils für die Behandlung textiler und nicht-textiler Böden vorgesehen sind.

  • Staubsauger: Sauger wie der herkömmliche Staubsauger zählen im Prinzip schon zu den Bodenreinigungsgeräten. Vom einfachen Handstaubsauger bis zum Multifunktionsgerät ist die Auswahl an Staubsaugern heutzutage immens groß. Ein Staubsauger arbeitet mit Unterdruck und ist für den alltäglichen Gebrauch von großem Nutzen.
  • Bodenreiniger: Diese praktischen Reinigungsgeräte können große wie kleine Flächen effektiv reinigen, wichtig ist jedoch, dass die Böden befestigt sind. Bodenreiniger sind die optimalen Reinigungsgeräte für Fliesen, Beton und Steinböden. Die Maschinen verfügen über Düsen, durch die Wasser auf die Fläche gesprüht wird. Dadurch lösen sich selbst alte Schmutzablagerungen und Fugen und kleinste Spalten werden wieder sauber. Sogenannte Scheuersaugmaschinen gehören ebenfalls zu den Bodenreinigern. Sie haben zusätzlich Bürsten, die mit vielen Umdrehungen pro Minute die Fläche scheuern und einen Anpressdruck erzeugen, wodurch das Schmutzwasser mitsamt Partikeln eingesogen und in einem Tank aufgefangen wird.
  • Teppichreinigungsgeräte: Meistens sind mit Teppichreinigungsmaschinen sogenannte Sprühextraktionsgeräte gemeint, die mitunter als Nasssauger bezeichnet werden. Sie eignen sich für die gründliche Reinigung von Teppichen und Auslegware. Mithilfe der Sprühfunktion wird Wasser über eine Bodendüse auf der Fläche verteilt und durch anschließend durch Unterdruck wieder angesaugt. Dadurch wird das Material tiefengereinigt. Übrigens: Ein Nasssauger kann ebenso als Polsterreinigungsgerät zum Einsatz kommen, weil er meistens nicht nur für Teppichböden, sondern auch für viele andere Textilien geeignet ist.
  • Kehrmaschine: Bei Kehrmaschinen handelt es sich quasi um elektrische Besen. Sie sind mit rotierenden Bürsten ausgestattet, die über die Flächen fegen und größere Mengen zusammenkehren. Ein Staubbehälter, der jeglichen Unrat auffängt, ist meistens mit dabei. Besonders für Außenflächen, wie Gehwege im Garten oder großzügige Terrassen, sind Kehrmaschinen geeignet, um Sand, Laub und Nadeln zusammenzutragen. Kehrmaschinen sind in unterschiedlichen Größen und Funktionsumfängen erhältlich. Einige dieser Reinigungsgeräte sind manuell zu bedienen und müssen geschoben werden, während sogenannte „Aufsitz-Kehrmaschinen“ gefahren werden können. Sie verfügen über Sitz und Lenkrad und bieten Komfort während des Fegens.
  • Dampfreiniger: Diese Modelle basieren auf Dampf und sind besonders für glatte Bodenflächen geeignet. Das Gerät verfügt über einen Tank, in den Sie Wasser füllen, das anschließend auf 100 Grad Celsius erhitzt wird, um Wasserdampf zu erzeugen. Hartnäckiger Schmutz wird durch den heißen Dampf gelöst. Verfügt die Maschine zusätzlich über eine Saugfunktion, die den Schmutz aufnimmt, spricht man von einem Dampfsauger. Dampfbesen gibt es im Übrigen ebenfalls. Sie sind günstiger als Dampfsauger, erreichen kleinere Fugen und Spalten jedoch weniger gut.

Reinigungsgeräte für Fenster

Für das Fensterputzen zwischendurch sind elektrische Fensterreinigungsgeräte, wie sie beispielsweise Kärcher und Leifheit anbieten, womöglich etwas zu viel des Guten. Als klassische Fensterreiniger gelten typischerweise Einwascher und Abzieher. Mit ersterem tragen Sie das Reinigungsmittel auf die Fensterscheibe auf und säubern sie gründlich. Der Abzieher dient dazu, das Schmutzwasser von oben nach unten abzuziehen, damit keine Schlieren zurückbleiben.

Elektrische Fensterputzgeräte werden auch als Fenstersauger bezeichnet, weil sie das herabfließende Schmutzwasser einsaugen. Vielen bereitet es Schwierigkeiten, beim Abziehen des Wassers keine Streifen auf dem Fensterglas zu hinterlassen. Hierin liegt der unbestreitbare Vorteil von elektrischen Modellen. Zudem spart die Anwendung einiges an Zeit. Nachdem Sie das Fenster mit einem Lappen gründlich gereinigt haben, führen Sie das Fensterputzgerät am Griff oder mithilfe einer Teleskopstange (je nach Fenstergröße) die Fensterscheibe entlang. Durch Unterdruck und eine Gummilippe wird das Wasser zuverlässig abgenommen und ein streifenfreies, glänzendes, sauberes Fenster bleibt zurück.

Fensterputzgeräte sind sogar auf vollautomatischer Basis erhältlich, wodurch Sie sich das Einwaschen ersparen. Im Prinzip handelt es sich dabei um einen kleinen Roboter. Durch Unterdruck saugt sich die Maschine fest an das Fensterglas und arbeitet sich langsam voran. Problematisch an den Geräten ist, dass sie relativ laut sind, da sie viel Belüftung brauchen, um einen starken Unterdruck zu erzeugen. Den braucht das Gerät zum Festsaugen. Außerdem müssen Sie die Maschine an jedem Fenster neu justieren und es ist nicht garantiert, dass hartnäckiger Schmutz zuverlässig entfernt wird.

Was Sie beim Kauf von Reinigungsgeräten beachten sollten

Professionelle Reinigungsgeräte sind komplexe Maschinen, bei deren Anschaffung es ein paar Dinge zu beachten gilt.

  • Leistungsstarker Motor: Verfügt das Gerät über einen schwachen Motor, fällt die Reinigungsleistung wahrscheinlich gering aus. Achten Sie auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Leistungsstärke und Stromverbrauch. Zwar kommt eine Reinigungsmaschine in Privathaushalten sicher nicht täglich zum Einsatz, dennoch schadet es nicht, auf die Energieeffizienz zu achten.
  • Platz: Sie sollten einkalkulieren, dass Reinigungsgeräte viel Platz in Anspruch nehmen und vor Witterung geschützt aufbewahrt werden sollten. Einen Abstellort im Schuppen, in der Garage oder im Keller ist ideal.
  • Sicherer Umgang: Reinigungsgeräte haben oftmals ein schweres Eigengewicht und bergen Verletzungspotenzial. Probieren Sie das Gerät vor dem Kauf aus und stellen Sie sicher, dass Sie damit umgehen können.
  • Qualität: Verarbeitung und verwendete Materialien müssen hochwertig sein. Reinigungsgeräte sind teuer und die Investition soll sich schließlich lohnen.
  • Zweckdienlichkeit: Wenn Sie vorwiegend kleine Flächen und enge Räume reinigen wollen, sollten Sie ein Gerät wählen, das darauf zugeschnitten ist. Es sollte wendig sein und in schwer erreichbare Ecken gelangen. Gleiches gilt umgekehrt: Wollen Sie primär große Flächen reinigen, sind Reinigungsgeräte anzuraten, die den Umfang leicht abdecken können. Sie haben keinen Mehrwert, wenn die Maschine den ganzen Tag über in Betrieb ist und kaum vorankommt.

Sie sollten kalkulieren, ob sich eine Anschaffung im Verhältnis zum Gebrauch für Sie rechnet. Alternativ können Sie Reinigungsgeräte mieten und erst einmal ausprobieren, mit welchen Modellen Sie am besten zurechtkommen.