Fenstersauger

Fenstersauger
CLEANmaxx Akku-Fenster-Waschsauger 3,7V
CLEANmaxx Akku-Fenster-Waschsauger 3,7V
Kärcher Mikrofaser-Wischbezüge
Kärcher Mikrofaser-Wischbezüge

Reinigungsgeräte für Fenster

Für das Fensterputzen zwischendurch sind elektrische Fensterreinigungsgeräte, wie sie beispielsweise Kärcher und Leifheit anbieten, womöglich etwas zu viel des Guten. Als klassische Fensterreiniger gelten typischerweise Einwascher und Abzieher. Mit ersterem tragen Sie das Reinigungsmittel auf die Fensterscheibe auf und säubern sie gründlich. Der Abzieher dient dazu, das Schmutzwasser von oben nach unten abzuziehen, damit keine Schlieren zurückbleiben.

Elektrische Fensterputzgeräte werden auch als Fenstersauger bezeichnet, weil sie das herabfließende Schmutzwasser einsaugen. Vielen bereitet es Schwierigkeiten, beim Abziehen des Wassers keine Streifen auf dem Fensterglas zu hinterlassen. Hierin liegt der unbestreitbare Vorteil von elektrischen Modellen. Zudem spart die Anwendung einiges an Zeit. Nachdem Sie das Fenster mit einem Lappen gründlich gereinigt haben, führen Sie das Fensterputzgerät am Griff oder mithilfe einer Teleskopstange (je nach Fenstergröße) die Fensterscheibe entlang. Durch Unterdruck und eine Gummilippe wird das Wasser zuverlässig abgenommen und ein streifenfreies, glänzendes, sauberes Fenster bleibt zurück.

Fensterputzgeräte sind sogar auf vollautomatischer Basis erhältlich, wodurch Sie sich das Einwaschen ersparen. Im Prinzip handelt es sich dabei um einen kleinen Roboter. Durch Unterdruck saugt sich die Maschine fest an das Fensterglas und arbeitet sich langsam voran. Problematisch an den Geräten ist, dass sie relativ laut sind, da sie viel Belüftung brauchen, um einen starken Unterdruck zu erzeugen. Den braucht das Gerät zum Festsaugen. Außerdem müssen Sie die Maschine an jedem Fenster neu justieren und es ist nicht garantiert, dass hartnäckiger Schmutz zuverlässig entfernt wird.