Sportgeräte

Ab 21.12.
Tapiro Royal Dart-Set
Tapiro Royal Dart-Set
3-teilig
Ab 21.12.
Tapiro Dartboard
Tapiro Dartboard
1 Stück
TomTom Fitness-Tracker Touch, schwarz
TomTom Fitness-Tracker Touch, schwarz
1 Stück
Weitere Varianten
For Sport Fitnessmatte
For Sport Fitnessmatte
1 Stück
For Sport Liegestützgriffe
For Sport Liegestützgriffe
2 Stück
For Sport Fitnessspringseil
For Sport Fitnessspringseil
1 Stück
For Sport Hand-Expander
For Sport Hand-Expander
1 Stück
For Sport Fitness-Tube-Expander
For Sport Fitness-Tube-Expander
1 Stück
ausverkauft
For Sport Hantelset, 10 kg
For Sport Hantelset, 10 kg
9-teilig
Weitere Varianten
For Sport Skateboard
For Sport Skateboard
1 Stück

Sportgeräte – fit bleiben leicht gemacht

Die Fitnessbranche boomt. Statistiken zufolge ist die Mitgliederanzahl in deutschen Fitnessstudios von 4,38 Millionen im Jahr 2003 auf 10,08 Millionen im Jahr 2016 gestiegen. Der Umsatz der deutschen Fitnessbranche lag 2016 bei 5,05 Milliarden Euro und ein Ende der Erfolgswelle ist derzeit nicht abzusehen. Der Trend, Sport zu treiben, den Körper in Form zu bringen und einen gesunden Lebensstil zu führen, reißt nicht ab. Das Bewusstsein darüber, dass eine aktive Lebensgestaltung und Bewegung dem Wohlbefinden zuträglich sind, scheint in vielen Köpfen angekommen zu sein. Viele Sportgerätehersteller haben das erkannt und locken mit einem riesigen Sortiment an Sportgeräten und Sportbedarf. Fitnessgeräte sind heutzutage in großer Auswahl erhältlich und dienen jeweils bestimmten Zwecken. Ob zum Abnehmen, zum Aufbau von Kondition oder Muskeln – für jedes Einsatzgebiet gibt es die passenden Sportgeräte.

Welche Sportgeräte eignen sich für zu Hause?

Der Besuch eines Fitnessstudios hat mehrere Vorteile. Sie haben Zugriff auf Trainingsgeräte, die in der Anschaffung sehr teuer und für den Hausgebrauch zu ausladend konstruiert sind, wie der Crosstrainer oder das Laufband. Schließlich verfügt nicht jeder über einen Hobbykeller, in dem sich ein Trainingsraum mit vielen Sportgeräten einrichten lässt. Je nach Anbieter ist die Mitgliedschaft mehr oder weniger preisintensiv – zumindest ist für jeden Geldbeutel etwas dabei. Allerdings fehlen gelegentlich Zeit und Lust, sich ins Fitnessstudio zu begeben, insbesondere nach langen Arbeitstagen. Außerdem ist es nicht jedermanns Sache, zwischen durchtrainierten Athleten und muskelbepackten Sportassen zu trainieren. Wer gerade erst mit dem Sport angefangen hat und noch unsicher ist, fühlt sich häufig beobachtet (was allerdings meistens pure Einbildung ist).

Falls Sie nach Feierabend zu Hause die Motivation packt, sich noch einmal zu ertüchtigen, haben Sie mehrere Möglichkeiten. a) Sie schwingen sich auf eines der am meisten verbreiteten Sportgeräte: das Fahrrad. Wenn es draußen regnet, klingt diese Option jedoch weniger verheißungsvoll. b) Sie legen sich Sportgeräte für zu Hause zu, mit denen Sie unabhängig vom Wetter innerhalb der eigenen vier Wände trainieren können. Im Folgenden finden Sie einen Überblick, für welche Zwecke sich verschiedene Sportgeräte am besten eignen.

  • Fahrräder: Das Fahrrad ist nicht nur ein beliebtes Fortbewegungsmittel, sondern auch ein hervorragendes Sportgerät. Im Gegensatz zum Joggen ist das Fahrradfahren deutlich schonender für die Gelenke und die Muskeln werden gleichmäßig beansprucht. Für Sportanfänger ist ein Fahrrad also die ideale Wahl. Es steigert die Fitness, fördert die Ausdauer, das Herz-Kreislaufsystem wird angekurbelt und bei gesteigertem Schwierigkeitsgrad ist der Kalorienverbrauch nicht zu unterschätzen. Wichtig ist, dass Sie Ihr Fahrrad regelmäßig überprüfen: das Profil der Reifen sollte nicht zu stark abgenutzt und die Funktionalität der Bremsen jederzeit gewährleistet sein.
  • Skateboard: Skateboardfahren gilt bei vielen Jugendlichen als cool. Der Sport ist durchaus anspruchsvoll: Gleichgewichtssinn, Koordination, präzise Bewegungsabläufe – all das wird beim Skateboardfahren verlangt. Es bedarf viel Zeit, um Tricks auf dem Skateboard perfekt zu beherrschen – dementsprechend fördern Sie nicht nur motorische Fähigkeiten und Körpergefühl, sondern auch Ehrgeiz, Disziplin und Durchhaltevermögen.
  • Fitnessgeräte: Ein bekanntes Fitnessgerät für zu Hause ist beispielsweise der Heimtrainer. Hierbei handelt es sich im Prinzip um ein fest installiertes Fahrrad, das sich hinsichtlich des Tretwiderstandes individuell anpassen lässt. Hometrainer müssen sehr stabil und robust verarbeitet sein. Auf dem Gerät verbessen Sie Ihre Ausdauer und schonen dabei Ihre Gelenke. Manche Modelle verfügen zudem über einen Pulsmesser, der Ihnen während des Trainings Ihre Herzfrequenz anzeigt. Dadurch können Sie Ihren Herzschlag besser kontrollieren und wissen, wann es an der Zeit ist, etwas Geschwindigkeit zurückzunehmen. Außerdem sind Sportgeräte dieser Art häufig mit Trainingsprogrammen beziehungsweise Schwierigkeitsgraden ausgestattet und bisweilen sogar einklappbar. Insbesondere in kleinen Wohnungen ist eine leichte Verstaubarkeit Gold wert, sofern sie nicht auf Kosten der Stabilität geht.
  • Expander: Unter einem Expander versteht man ein elastisches Spannseil, an dessen zwei Enden sich jeweils ein Griff befindet. Die Übung mit einem Expander besteht im Wesentlichen darin, ihn auseinanderzuziehen und die Spannung zu halten. Mit dem Fitnessgerät stehen Ihnen viele Anwendungsmöglichkeiten zur Verfügung. Expander dienen dem Dehnen und Stärken der Muskeln, vor allem im Arm- und Schulterbereich. Je nach Übung sind sie aber auch wunderbar für ein Bauchtraining oder Rückentraining
  • Liegestützgriffe: Für das tägliche Set an Liegestützen sind Liegestützgriffe zwar nicht unbedingt erforderlich, sie können jedoch zu einem effektiveren Training beitragen. Die Hände liegen nicht flach auf dem Boden auf, sondern umfassen die Griffe, so dass der Oberkörper automatisch eine etwas erhöhte Position einnimmt. Er muss bei der Runterbewegung weiter nach unten bewegt werden, wodurch die Muskeln letztlich stärker beansprucht werden. Gleichzeitig ist das Training gelenkschonender. Liegestützgriffe sind eine Option für diejenigen, die normale Liegestütze nicht als anspruchsvoll genug empfinden und ihre Trainingsposition variieren möchten.
  • Hantelsets: Wenn es nicht gleich eine Hantelbank sein soll, sind Kurzhanteln eine wunderbare Alternative. Meistens sind sie zusammen mit verschiedenen Gewichtsscheiben erhältlich, so dass Sie selbst bestimmen, wie schwer die Hanteln bei gewissen Übungen sein sollen. Ein sicherer Griff ist das A und O. Achten Sie zudem auf eine Beschichtung der Hanteln, damit sie beim Ablegen keine Kratzer auf empfindlichen Böden hinterlassen.

Es müssen nicht immer teure und ausladende Fitnessgeräte für zu Hause sein. Schlingentrainer für Kraft und Koordination, Trainingsstangen, Yogamatten, Fitnessbälle oder Sandsäcke zum Boxen – die Auswahl platzsparender Sportartikel ist groß und mit kleinen Hilfsmitteln sind ebenso effiziente Übungen möglich wie mit großen Sportgeräten.

Sportgeräte für Kinder

Viele Kinder betätigen sich von Natur aus gerne sportlich. Durch Balancieren, Rennen, Springen und Klettern wird der Bewegungsapparat allmählich ausgebildet, die Feinmotorik verbessert sich und der Gleichgewichtssinn wird gefördert. Dass Sie Ihren Nachwuchs nicht an eine Bizepsmaschine setzen sollten, versteht sich von selbst. Für Kinder gibt es viel geeignetere Turn- und Sportgeräte, mit denen sich die Kleinen richtig austoben können. Dafür eignen sich beispielsweise:

  • Bälle
  • Hüpftiere
  • Trampoline
  • Springseile

Sie sollten darauf achten, Sportgeräte für draußen zur Verfügung zu stellen, sofern das Wetter es zulässt. An der frischen Luft tobt es sich gleich noch einmal so gut. An sommerlichen Nachmittagen am See können Wassersportgeräte wie kleine Schwimm- oder Surfbretter zum Einsatz kommen.

Da Sportgeräte großen Belastungen standhalten müssen, ist es empfehlenswert, auf eine gute Qualität zu achten. Bevor Sie Sportgeräte kaufen, sollten Sie sich darüber in Klaren sein, welche Mindestanforderungen das Gerät Ihrer Wahl erfüllen soll. Eine stabile Verarbeitung, hochwertige Materialien, ein fester Stand und Sicherheitsvorrichtungen sind unverzichtbar.

 

 

*}